Das "Rädle"

Der Begriff "Rädle" oder "Rädlewirtschaft" steht für einen Hof- oder Gutsausschank, in dem neben selbst erzeugtem Wein auch eine zünftige Brotzeit in geselliger Runde angeboten wird. Dabei ist "Rädle" ein lokaler Begrif aus dem bayerischen Bodenseeraum und bedeutet soviel wie „im Rad um – einer nach dem anderen“. Zum Zeichen, dass der Betrieb geöffnet hat, wird ein Holzwagenrad an den Eingang gehängt. Andernorts wird solch ein Ausschank auch als "Besen-" oder "Straußwirtschaft" bezeichnet.

Als historisches Vorbild für die Straußwirtschaft gilt ein Erlass Karls des Großen aus dem Jahr 812., in dem Winzern der Betrieb von „Kranzwirtschaften“ erlaubt wird, kenntlich gemacht durch einen ausgehängten Kranz aus Reben oder Efeu. Vergleichbare Rechte gab es auch für Bierbrauer.

Der Weinhof Hornstein ist seit vielen Jahre eine beliebte Rädlewirtschaft in Nonnenhorn. Unsere traditionellen "Rädle" sind eine Attraktion für Hausgäste und Einheimische:

Hier finden Sie unsere Rädletermine - wir freuen uns auf Sie!